Die Welt in meinem Kopf

 



Die Welt in meinem Kopf
  Startseite
    Diverses
    Song Lyrics
    Herbsttage
    Selbstbildnis
  Über...
  Kontakt
  Abonnieren
 


 


http://myblog.de/spiegelderseele

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Voller Kopf

Mein Kopf ist voller Dinge, so voll war er schon lange nicht mehr. Ich vertrete die Chefetage in der Firma und meine Beziehung ist auch nicht grade einfach zu führen. Es ist alles nicht so einfach, aber ich werde nicht aufgeben. Meine Frau und ich verleben sehr sehr viele schöne Stunden, aber wir haben immer noch zuviel Angst. Immer wieder kleine Fehler, die uns ins Wanken bringen. Das Misstrauen sich selbst gegenüber ist Gift. Wir reden uns selbst ganz klein und haben kaum Vertrauen in unsere Fähigkeiten. Es fällt mir unendlich viel leichter Vertrauen in Ihre Fähigkeiten zu haben, aber in meine Eigenen? Fehlanzeige! Und ich denke Ihr geht es mit mir genauso. Das Leben ist eine Schlampe, die dich jeden Tag auf ein Neues koitiert. Wir müssen nur aufpassen, dass es nicht überhand nimmt und das Chaos beseitigen, auch in unseren Köpfen. Mein Kopf ist voll, ich muss ihn leeren. Da kommen mit dir Hosen heut Abend sehr recht. Rock den Kopf bis er leer ist. Danke fürs Zuhörn!
14.11.12 11:24


Premieren... immer wieder Premieren

So vieles war neu an diesen Tagen, ich habe Ihre Freunde kennengelernt, was sehr positiv verlief und ich habe auch eine Menge über Ihre Familie gelernt. Aber von vorn... der Freitagabend war ok soweit, ich traf auf Ihre Mutter, was doch relativ kühl verlief. Das Essen war lecker, Sie ist begabt auf dem Gebiet. Nach einer Mütze Schlaf und einem ausgiebigen Früchstück besuchten wir den Kommerztempel und hatten beide die Gelegenheit uns neu einzukleiden. Wie immer war das nicht billig, zumindest mein Anteil. Sie war noch nie mit einem Mann einkaufen, also gleich mal eine gelungene Premiere, da keiner mit dem Anderen die Nerven verlor. Pünktlich erschienen wir zum Punktspiel unseres ortsansässigen Fusballvereins. Obwohl es richtig kalt war, so hatten wir einen schönen Nachmittag und Sie lernte einige Freunde und Geschäftspartner kennen, wieder eine Premiere. Das meisterte Sie jedoch sehr souverän. Am Abend ging es dann zum Essen mit Ihren Freunden, die alle sehr nett waren. Wieder eine Premiere, da Sie für gewöhnlich keinen Partner mitbringt.  Leider hatte ich im Verlauf des Abends meine Gefühle und Stimmungen nicht ganz im Griff, aber mit einer Menge Geduld und Logik konnte ich mit Ihrer Hilfe den Zusammenbruch abwenden. Der heutige Tag war alles in allem ganz gut, ich habe Sie in mein Elternhaus mitgenommen und nach einem Fussballspiel im TV gab es eine anregende Diskussion beim Abendessen. Wieder eine Premiere, Sie nimmt an politischen und wirtschaftlichen Diskussionen Teil. Nun bin ich wieder zu Hause, und Sie auf dem Weg in die Stadt, wo Sie die Woche über arbeitet. Ich vermisse Sie schon jetzt, aber wir sehen uns bald wieder. Bin auch erleichtert, dass alles recht gut geklappt hat und die Premieren generell als gelungen zu verbuchen sind. Jetzt Feierabend. Danke fürs Zuhörn!
28.10.12 21:27


Hingabe

Ich sitze an meinem Schreibtisch und kann mich nur schwer konzentrieren auf meine Aufgaben. Ich lasse den gestrigen Abend immer wieder durch meinen Kopf laufen, wie in einem Film und versuche die Empfindungen und Eindrücke zu verarbeiten, eben so gut es geht. Es hat mir den Schlaf geraubt letzte Nacht, aber ich bin innerlich sehr zufrieden. Du hast deine Aufgaben zu meiner vollsten Zufriedenheit erfüllt, ich wusste nicht, dass Du das wirklich kannst. Ich spüre wie die Spannung ansteigt, das Knistern zwischen uns unüberhörbar wird. Es ist eine enorme Anziehungskraft und ich habe keine wirkliche Ahnung woher das kommt. Es liegt noch so viel vor uns, so viel zu entdecken und zu erleben. Ich bin bereit dafür, und ich hoffe Du auch. Was Du mir gibst ist mit nichts aufzuwiegen, das Maß an Vertrauen, so dass Du es mir überlässt zu entscheiden, was in manchen Bereichen gut für Dich ist und wieviel davon du verträgst. Ich glaube Du möchtest einfach nur schweben und die quälenden Sorgen des Alltags vergessen. Deine Hingabe ist eine Botschaft und ein Geschenk an mich, und so dienen wir uns gegenseitig. Du mir und ich Dir. Hingabe, einfach nur schön! Danke fürs Zuhörn!
25.10.12 13:36


Hingabe

Ich sitze an meinem Schreibtisch und kann mich nur schwer konzentrieren auf meine Aufgaben. Ich lasse den gestrigen Abend immer wieder durch meinen Kopf laufen, wie in einem Film und versuche die Empfindungen und Eindrücke zu verarbeiten, eben so gut es geht. Es hat mir den Schlaf geraubt letzte Nacht, aber ich bin innerlich sehr zufrieden. Du hast deine Aufgaben zu meiner vollsten Zufriedenheit erfüllt, ich wusste nicht, dass Du das wirklich kannst. Ich spüre wie die Spannung ansteigt, das Knistern zwischen uns unüberhörbar wird. Es ist eine enorme Anziehungskraft und ich habe keine wirkliche Ahnung woher das kommt. Es liegt noch so viel vor uns, so viel zu entdecken und zu erleben. Ich bin bereit dafür, und ich hoffe Du auch. Was Du mir gibst ist mit nichts aufzuwiegen, das Maß an Vertrauen, so dass Du es mir überlässt zu entscheiden, was in manchen Bereichen gut für Dich ist und wieviel davon du verträgst. Ich glaube Du möchtest einfach nur schweben und die quälenden Sorgen des Alltags vergessen. Deine Hingabe ist eine Botschaft und ein Geschenk an mich, und so dienen wir uns gegenseitig. Du mir und ich Dir. Hingabe, einfach nur schön! Danke fürs Zuhörn!
25.10.12 11:47


Wahrnehmung

Ich sehe Dich vor mir, obwohl Du nicht dabist. Ich denke an Dich in jeder freien Sekunde, und davon gibt es viele. Ich sorge mich um Dich, weil ich nicht bei Dir sein kann. Ich fühle Dich, wenn Du mir Deine Liebe gestehst. Ich kann Dir kaum sagen, was ich für Dich empfinde. Weil es eine solche Menge ist, ich bin oft damit überfordert, weil mein ganzer Körper darauf reagiert. Ich bin wohl total verliebt in Dich. Ganz einfach so. Und Du bist das absolut Wertvollste, das ich zwar nicht besitze, aber das mein Leben bereichert. Ich möchte Dich für mich haben. Und ich werde nicht teilen, um nichts auf der Welt werd ich Dich teilen. Du gehörst nur mir, und du weisst, wie das gemeint ist. Ich nehme Dich wahr, jede Sekunde die verstreicht. Ich liebe Dich. Danke fürs Zuhörn!
23.10.12 17:33


Wagnis - 20.10.2012

Es ist schon seltsam an diesem schönen Abend, der Wind weht lau in dieser Nacht. Die Ruhe ist trügerisch, Du liegst schlafend neben mir und mir geht es gut. Die Harmonie, sie verspricht soviel, sie macht Hoffnung. Du bist wunderschön, wie kann ich nur so ein Glück haben, dass Du mich ausgesucht hast. Es wird lange dauern.... das zu Verstehen wird sehr lange dauern. Ich bin der letzte Mensch mit dem Frau zusammen sein sollte, doch Du tust es einfach. Ich kann Dir gar nicht sagen wie dankbar ich für diese Chance bin. Du könntest viele haben, doch kaum einer könnte Dir geben was Du brauchst. Ich versuche es täglich, Dich zu berühren und deine Wünsche zu erfüllen, so gut ich kann. Ich kann nur hoffen, dass es reichen wird. Du bist besonders, und ich stelle mich der Herausforderung. Freilich, es wird kein leichter Weg sein, aber ich möchte es. Weil Du es wert bist. Ich möchte es so sehr, weil ich Dich liebe. Da liegt es vor uns, das Wagnis.......... aber es ist nicht irgendein Wagnis, es ist unser Wagnis. Danke fürs Zuhörn!

23.10.12 17:21


Das Gefühl

Es ist immer präsent und es ist stark. Es entscheidet über Gut und Böse, es entscheidet über Sein und nicht Sein, über Licht und Schatten. Das Gefühl lässt mich zittern, schauern, es macht mich verrückt. Es gibt mir aber auch Kraft und lässt meine Fantasie aufblühen. Es füllt die innere Leere und da gibt es eine Menge zu füllen. Es zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht, auch wenn ich kaum vermag befreit zu Lachen. Es passieren so viele seltsame Dinge im Moment, alles Premieren sozusagen. Noch niemals dagewesene Dinge! Ich liebe eine Frau, und das Pur, Ganz und ohne Bedienungen. Doch eine Bedingung habe ich: sie muss mir Vertrauen, ebenfalls bedingungslos. Sonst kann das bei mir nicht funktionieren. Ich bin gefährlich und nicht normal. Aber das weiß Sie ganz genau.  Diese Frau berührt mich und ich berühre Sie. Mal sanft, mal härter und in meinen Gedanken auch mal richtig hart, sowohl emotional, als auch körperlich. Wenn Sie weint, möchte ich Sie halten. Wenn Sie es verlangt, möchte ich Sie lieben, wenn Sie mich enttäuscht, möchte ich Sie bestrafen. Alles zu Ihrem Wohl, und zu meinem! Das Gefühl, es ist immer da... und es ist schön. Gefährlich ist es auch, die Balance muss sich einstellen, dann wird es das Größte sein. Ich liebe Sie, ein geiles Gefühl. Danke fürs Zuhörn!
18.10.12 09:25


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung